Biografie


Oliver Essigmann
Oliver Essigmann

Oliver Essigmann startete seine Karriere mit einer erfolgreichen, dreijährigen Ausbildung am Ballettzentrum Kostic in Erlangen. Sein dreijähriges Studium an der Musikhochschule in Köln schloss er als diplomierter Ballett-Tänzer ab.

Ein erstes Engagement führte Oliver an das Nationaltheater in Prag, weitere folgten an den Nationaltheatern in Ljubljana und Zagreb. Mit einer führenden Solistin aus Ljubljana war er im Finale des ersten internationalen Ballettwettbewerbs in China.
In Zagreb begeisterte er mit seiner ersten Hauptrolle als „Don Quixote“.

Es folgten Engagements an den Theatern in Nordhausen, Innsbruck, Würzburg und Meiningen
Zum Abschluss der aktiven Tänzerkarriere tanzte Oliver Essigmann in div. Solorollen am Leipziger Ballett. Derzeit tanzt er regelmäßig als Gast beim MDR Fernsehballett.

Im Laufe seiner aktiven Karriere arbeitete Oliver mit großen Choreographen und Ballettmeistern. Unter anderem Toer van Schajk, Christzof, Pasztor, Paul Chalmer, Jochen Ullrich, Robert Balogh, Libor Vaculik, Henning Paar, Xing Peng Wang, Nils Christe.

Er stand auf der Bühne mit führenden internationalen Solisten, wie Giovanni di Palma, Daria Klimentova, Kyoko Kimura, José Martinez, Agnes Letestu, Jason Reilly, Maria Eichwald und Sue Jin Khang.

Sein Repertoire umfasst das gesamte klassische Repertoire sowie neo-klassische und moderne Choreographien von Jiri Kylian, Hans van Manen, Kenneth Mc Millan, Uwe Scholz, Vasco Wellenkamp, Milko Sparemblek

Zahlreiche Auftritte bei den Bregenzer Festspielen und in Musicals (z.B. West Side Story, Cabaret,Trubadur), sowie Tourneen nach Hongkong, Portugal, Polen, Spanien, Italien und Belgien gehören ebenso zu seinem Repertoire wie die Entwicklung eigener Choreographien. Unter anderem kamen in Zagreb, Innsbruck, Nordhausen und Nürnberg Stücke von ihm zur Aufführung.

 

Ballettzentrum Fürth